Fischerei- und Naturlehrpfad

in Riedenburg im Naturpark Altmühltal



Die Nase (Chandrostoma nasus)

Durchschnittliche Länge: 30 - 50 cm
Durchschnittliches Gewicht:  200 - 400 g
Kapitale Exemplare: 0,5 - 1,5 kg
Nahrung: alle Arten von Kleintieren und Algen
Laichzeit: März - Mai
Besondere Kennzeichen: stark unterständiges Maul mit scharfkantigen Lippen, schwarzes Bauchfell
Lebensraum und -weise: sie lebt in Fließgewässern in Bodennähe, meist in kleinen Gruppen. Die Nahrung schabt die Nase mit ihrem scharfkantigen Maul von Steinen des Untergrundes ab. Zieht zum Laichen in Schwärmen in die Flussoberläufe
Wirtschaftliche Bedeutung: gering geschätzter Speisefisch, früher bei Volksfesten als Steckerlfisch zubereitet

Die Rußnase (Vimba cimba)

Durchschnittliche Länge: 30 - 40 cm
Durchschnittliches Gewicht:  250 - 700 g
Kapitale Exemplare: 45 cm / 1 kg
Nahrung: kleine Bodentiere
Laichzeit: Mai - Juli
Besondere Kennzeichen: Maul rüsselartig vorstülpbar, auffallend dunkle Nase
Lebensraum und -weise: die Rußnase (Zährte) lebt in den ruhigeren Flussabschnitten. Während der Laichzeit zieht sie, große Schwärme bildend, weite Strecken flussaufwärts. Die Eier werden in großen Portionen auf kiesigem Grund abgelegt. Die Laichzüge werden durch Staustufen und fehlende Aufstiegshilfen verhindert. Beide Geschlechter mit Laichfärbung
Wirtschaftliche Bedeutung: geschätzter Speisefisch (Steckerlfisch)
 
Rußnase am Lehrpfad bei Riedenburg im Altmühltal